1756 III 15 – 1756 III 29, Saalen (in der Benefiziaten-Behausung) [Stainer Sebastian Joseph (Benefiziat)]
Stainer Sebastian Joseph (Benefiziat)
|

go to

[Bl.42dr]

Unseren freundlichen Grues und Dienst anvor. Ehrwürdig, edl, hochgelehrt besonders lieber Freind und Herr.

Wür haben aus des Herrn Bericht Schreiben des mereren vernomben, wie das der Beneficiat zu Saalen Priester Sebastian Stainer den 8. dis in Gott seelig verschiden, waraufhin bey dessen zeitlichen Verlassenschaft von dem selben die gewohnliche Secretur in unseren Nomben angeleget, und die Interimsprovision Priestern Martin Hueber aufgetragen worden seye. Gleichwie es1 nun bey angelegter Secretur so wohl, als auch vorgekherter Provision dermahlen zu bewenden hat; Als tragen dem Herrn hierdurch die Commission auf, befelchende, das er sein Priesters Stainers seeligen Verlassenschafft servatis servandis vollstendig verhandlen, verthailen, und behöriger Orthen extradieren. Da er aber ein Testament oder anderley Disposition hinterlassen hette, und darwider von denen Erbsinteressenten oder jemande anderen ein Difficultet moviert wurde, das dem Stritt inter partes in Giethe zu vereinpahren

[Bl.42dv]

oder zu entschaiden verfachende Proiect, vor dessen Publication uns zu gebihrender Deliberation, und volglicher Verbschaidung, wie auch seiner Zeit die Abhandlungs Acta in originali, aut copia authenticae mit seinen umbstendlichsten Bericht des Verlauffs anhero einsenden solle. Habende der Herr zu ain und anderen, wie obstehet hiemit all erforderlichen Gewalt. Hieran vollziecht der Herr unseren Willen und Mainung, und wür verbleiben dem selben ambey wohl beygethan. Geben in Consistorio zu Brixen den 15. Marti 1756.

Ferdinand Joseph Bischof zu Hypsopolitanus, Graf von Särnthein, Praeses m.p.

Joseph Andree Müller Secretarius2

[Bl.42ev]

[Briefadresse:] Dem ehrwürdig edlen hochgelehrten Joseph Mathias Ingramb von Liebenrain, und Fragburg, hochfürstlich Brixnerischer geistlicher Rath, auch Döchandt und Pfarrern zu Brunegg, unsern besonders lieben Freindt und Herrn.

Brunegg

[Rubrum:] 15 Marty 1756

Commissionsbefehl zur Abhandlung zeitlich seel. Verlassenschaft des Beneficiaten in Saalen Priester Sebastian Stainer

Praes. den 18ten detto

[Bl.42fv]

[Rubrum:] 1756

Gwalt.

Fir dem wolernvesten Herrn Michaeln Iser Raths Burgern und Handlsman zu Clausen, und Franzen Kels, Tischlermaistern zu Layen.

Von ut intus.

[Bl.42ar]

Actum Clausen den finfundzwainzigisten Tag Mannats Marti anno sibenzöchenhundert sechsundfunfzig.

Zumahlen Iro Wol Erwirden Herr Joseph Sebastian Stainer, gewester Beneficiat zu Saln, in Pusterthal, yber dessen jingstliches Verableiben, seeligen, selbst khaine, dargegen von dessen Vatern, Jacoben Stainer, gewesten Burger unnd Seckhlermaister alhier in Clausen, vermig disortigen Statgerichts Protocol, zwo Stainerische eheleibliche Geschwistriget, namens Christoph, und Mariä, als vaterpendiger seits negste Erben, verlassen, davon volgende Descendenz verhanden, als von ersten Haubtstollen, weilend Herrn Christophen Stainer, gewesten Raths Burger, und Handlsman disorts, aus Apolaniä Mesnerischer Ehe, finf Khinder, Herr Michael Stainer, Vicari unter den Erzbistumb Salzburg, dan Joseph, Seckhlermaister zu Ratenberg, Anthoni, so verstorben, unnd von Mariä Schalerischer Ehe, acht Khinder, namens

[Bl.42av]

Joseph, Mariä, Anna, Catharinä, Helenä, Elisabeth, Ursulä, unnd Margreth, zurugg begeben, dan Franz, gewester Seckhlermaisters alhier, bei Margreth Hueberin, ehelich erzeugter Sohn, Johann Michael genant, unnd Mariä Stainerin, noch unverheyraten Stants, alhier wahnend, verer von anderten Hauptstollen, Mariä Stainerin, bei iren gehabten Eheman, Stephan Planer, erzeigter Sohn, Ignäti Planer, gewester Bstantswirth am Bern alda in Clausen, so auch verstorben, unnd bei Elisabeth Riglin, zwai Khinder verlassen, namens Jacob, und Anna. Damit nun all dise, bei firwerender Herrn veterlich ermelt Joseph Sebastian Stainerischen Vermigens Abhandlung erforderlich vertreten werden, haben vonseiten des Herrn Christoph Stainerischen Hauptstollens, Herr Joseph Glanganer, des Raths alhier, als obrigkheitlich verpflichter Gerhab des Anthoni Stainerischen Nachstollens noch maistenthails minderjerigen Khinder, unnd in Versprechung der ybrigen von disen Nach-

[Bl.42br]

stollen, iren Schwager, dem erngeachten Franz Kels, Tischlermaister zu Läyen, an ainen Thaill, in Namben aller andern aber, der ersambe Christoph Schaler, Burger, und Pintermaister disorts, als Franz Stainerischen Sohns Johann Michael, verpflichter Gerhab, dann als Anweiser der noch ledigen Mariä Stainerin, welliche auch selbst gegenwirtig, unnd weiter er Schaler, als gleichmessig verpflichter Gerhab der von anderten Mariä Steinerischen Haubtstollen allain abstambenden zwo Ignäti Planerischen Khinder, Jacob, und Anna, auch in Vertretung der ybrig abwesigen Interessenten von Christoph Stainerischen Haubtstollen, dem wolernvesten Herrn Michaeln Iser, des Raths, und Handlsman alhier in Clausen, mit all darzue erforderlichen Rechts Clausulen, in specie der Substitution, Genemb- und Schadloshaltung sub hypothece bonorum, Crafft dies, in pösten Formb rechtens, all

[Bl.42bv]

vollkhombnen Gwalt gegeben, unnd erthailt, mit diser weitern extension, das sye zwo Gwalthabern Herr Iser, unnd Kels, auch bevollmechtigt sein sollen, jedesen Thaills heraus khomende Herrn veterliche Erbs Gebir gietig, unnd wo Noth gerichtlich, abzutreiben, an sich zu empfachen, darumben zu quitiern, auch allenfals zu ybergeben, sambt was sonsten der status causae imer erfordern mechte.

Derentwegen sye Gwaltgebende Thaillern, in obrigkheitlichen etc. Namben, dem firstlichen Herrn Statschreiber alda, Josephen Zopolt, das Hant Anloben, unnd Siglpith erstatet haben.

Testes Joseph Rabenstainer, Puschenwirth, unnd Marx Schwarzrockh, Portenwirckher, beed alda.

[Bl.42cr]

Ohnegeverde.

Zu wahren Urkhundt, hat der wohledl gestreng, unnd hochgelehrte herr Christian Lunz, beeder Rechten Lit. hochfürstlich Brixnerischer Statrichter zu Clausen, unnd Gerichts Verwalter zu Lazfonns und Verdings, von Obrigkheitlichen Ambts unnd in Sonderheit auf voreinkhombnes Siglpith wegen, dero angebohrnes Insigl (doch anderwerts ohne Schaden) hierfirgestölt unnd anmit disen Gwalt pösten dessen verförth-, unnd becröfftiget. Actum ut supra.

[Oblatensiegel]

[Bl.Titel]

[Kanzleivermerk:] Coll.

[Rubrum:]

1756

Inventäri Vermigens Ergenzung und Erbs Thaillung

So auf Ableiben weillende des wohl erwirdigen wohl edlen und gelehrten Herrn Sebastian Joseph Stainer gewesten Beneficiaten zu Saalen seeligen, vorgenamben, und entzwischen dessen hinterlassnen Rauth Erben vorbeigangen.

[Aktenvermerk:] Zu Gerichtshanden geherig.

[späterer Archivvermerk:] No -760-

[Bl.1r]

Actum Saallen in der Beneficiaten Behausung, den neinundtzwainzigisten Tag Monaths Märti anno sibenzöchenhundert sechsundtfunfzig.

Vor Ihro Hochwirden, und Gnaden, dem hochwirdig hoch edlgebohrnen und hochgelehrten Herrn Joseph Mathias Ingramb, von Liebenrain, unnd Fragburg Tyrollischen Herrn und Landtman, des hochfirstlichen Stüffts Brixen, Consistorialrath, dan Döchandt, und Pfarrherrn zu Brunegg, als von hochgeistlicher Obrigkheit zu Brixen verordneten Herrn Comissario.

Und den wohl edlgebohrn gestrengen und hochgelehrten Herrn Joseph Ignäti Englmohr, von Aufkhirchen zu Moregg beeder Rechten Lit. oo. Regiments Advocaten, auch Pflöger, und Landtrichtern der Herrschafft Sänct Michaelspurg.

Zugegen des wohledlen Herrn

[Bl.1v]

Franz Michael Marchner Ambtgerichtschreiber zu Brunegg, dan des auch wohl edlen Herrn Johan Kerschpämber Landtgerichtschreiber zu Sänct Michaelspurg, und des firnemben Hansen Hueber Rindler, und Wirths auch Gerichtsverpflichten zu erdeuten Saalen.

Demnach Gott dem Allmechtigen abermahlen beliebet, seinen allerheilligisten Willen zu volziechen, und andurch weillende dem wohl ehrwürdig wohl edlen und gelehrten Herrn Sebastian Joseph Stainer gewösten Beneficiaten allhier zu Saallen, jungst verflosner Zeith, von disen Zeitlichen zu den Ebigen abzufordern, und zweilfs [sic!] ohne zu sich in die Ebige Freidt- und Glickhseeligkheit zu berueffen, Gott gnadt den Seellen, wurde einsmahlen, von hochwohlermelten Herrn Döchändt, und vorwohleingefiehrten Herrn Pflöger, die Secretur

[Bl.2r]

angelegt, und sodan bei anheut däto zu Hilf, und Trost der abgeleibten Seellen, abgehaltnen sibendt und dreissigist Heilligen Gottsdenst, von hochwohl erdeuten Herrn Döchant referiert, wöllichergestalten demselben von dem hochgeistlichem Officio zu Brixen, das Commisarium ertheilt worden were, mit dem befelchlichen Auftrag das selber des Herrn Ableibers seeligen Verlassenschafft volstendig verhandlen, verthaillen, und behörigen Ordnung extradiern, da aber Herr Ableiber Herr Beneficiat seel. ein Testament, oder anderley Disposition hinterlassen hött und hierwider von denen Erbsinteressenten, oder jemande andern, ein Dificultet moviert wurde, inter partes zu vereinparn, und sohin von der Verabhandlung3 den umbstentlichen Bericht, nöbst ein copia authentica einsenden solle,

[Bl.2v]

und wolle mehr hochernenter Herr Döchändt etc. danenhero von denen Erbsinteressenten, oder denen von Haus zu vernemben gewertigen, obe etwan ein Testäment verhanden, umb solliches all vorderist behörigen Ordnung nach publiciern zu migen.

Die sich anruembende Erbsinteressenten vermelden, das denenselben von einichen Testäment nichts bewust, wie selbe aber vernomben, solle Ihro Hochehrwürden Herr Cooperator Franz Mayrhofer zu Sanct Lorenzen, und der Hans Hueber Rindler allhier zu Sallen, hievon einiche Wissenschaft haben, und bitten dohero eine geistliche Comission, und weltliche Obrigkheit dieselbe beikhumben zu lassen, und hieryber zu vernemben.

Waraufhin Herr Cooperator Franz

[Bl.3r]

Mayrhofer vermeldet, das ihme Herr Ableiber angesagt hätt, er vermache allhier der loblichen Lauretä Cäpellen ainhundert Gulden, wie auch der Himblfahrts Bruederschafft zu Lorenzen ainhundert Gulden, und der Heillig Creuz Khirchen auf der Franewisen auch ainhundert Gulden. Nöbst etwöllich extra Heilligen Mössen, und zugleich auch seiner Heisserin zu ainen Angedenckhen nein Gulden.

Ein gleiches hat auch Herr Ableiber seel. dem Gerichts Verpflichten allhier zu Saallen Hansen Hueber hienach angesagt, jedoch aber, das an jeden Orth hierfier ihme ein jehrlich weltebiger Jahrtag gehalten werden solle.

Waryber gegenwertiger Lötster Willen, von Seithen der geist- unnd weltlichen Obrigkheit, denen

[Bl.3v]

Erbsinteressenten eröffnet, und sohin weitters referieret wurde, ob es selbe auch darbey bewenden zu lassen, oder allenfahls hieryber was zu moviern gedenckhen, umb sohin das weittere pro re nata vorkhern zu migen.

Die sich hienach zu legitimiern erclerte Erbsinteressenten haben zwar das gethane4 Vermächt vernomben, lassen solliches dermahlen in seinen Werth, unnd Ohnwerth beruheen, und reservieren ihnen hieryber ihre Rechts Behelf einwenden zu migen bevor, ambey aber in gehorsamb gebötten haben wollen, das Herrn Ableibers seeligen zurugg gelassene Vermigen, gebreichigenmassen in Beschreibung und Ergänzung zu bringen, vor allen aber der Heuserin die gewohnliche Zuespröchung zu thuen, das selbe alles und jedes, was zu der Verlassenschafft gehörig, und ihro wissent ist,

[Bl.4r]

zu beschreiben gethreulichen herfirgöben, und geflissner Dingen bei Straff Landtrechten nichts verhalten solle.

Wan man nun von Seithen der geistlichen Comission, und weltlichen Obrigkheit sothanen Petito zu deferiern kheine Bedenckhen getragen, so wurde demnach der Jungfrau Heuserin Ännä Pirchnerin die anbegerte5 Zuespröchung, zwar bei Verluest ihrer Testäments Sprich beschöchen, unnd daselbe auch deme nachzukhumben, sowohl der geistlichen Comission, als weltlichen Obrigkheit, das Hantanloben erstatt. Wurde sohin allerseiths Rechten ohnvergriffen, vorgenomben hernachvolgende

Inventur.

Als erstlichen in der

[Bl.4v]

Stuben

Lit. A: Ain langlecht angestrichen roths Täfele per 12 x
B: Aber ain etwas cleneres weises Täfele pr 6 x
C: Und mer ain angestrichnes roths deto pr 6 x
B: finff schlechte Lain Stiel pr 15 x
C: Ain gross gefosstes Crucifix pr 2 f 0 x
A: Ain Vösper- und6 Christy Geburth Bildt mit glöser und gueth vergultem Ramben pr 10 f 0 x
B: Zway gresser, und zway clennere mit Hältumb besözte Täfelen mit schwarzen Rämblen und Glösen pr 2 f 0 x
C: Zwai gleiche auf Glas gemahle deto, Sanct Peter
Latus 14 f 39 x

[Bl.5r]

unnd Mägdalenä vorstöllent 36 x
C: Aber zwai clennere deto 14 x
B: Zway claine Hältumber mit rundt rothen Rämblen, item zwai clennere Täfelen mit schwarzen deto Rämblen sambt zway clain eingefasten Barticul, von Francisco de Lalezi, und Petro Äpostl, pr 30 x
A: Ain Johannes Täfele mit plauen Rämbl pr 6 x
A: 6, B: 7 Dreizöchen gemahlne claine Landtschäfftlen mit Methall vergulten Stab Rämblen à zöchen Khreizer thuet 2 f 10 x
C: Aber vier deto auf Holz gemahlne Landtschäfftlen, mit schwarz und Methall vergulten Rämblen pr 48 x
B: Ain clains Unser Frauen Täfele mit methallen Rämbl, ittem zwai Hältumber mit schwarzen
Latus 4 f 24 x

[Bl.5v]

Rämblen, und rothen Poden, und zway claine Khäpslen warinen Hältumber, pr 45 x
A: Ain iluminerter Theses mit schwarzen Ramb pr 30 x
B: Ain Francisci Xaveri Tafl mit Methall vergulter Stab Ramb pr 1 f 20 x
C: Aber ain Märiä, und ain Josephi Tafl, mit methallen Staab Ramben pr 4 f 0 x
A: Ain auf Glas gemahlnes Josephi Täfele, unnd drei andere clennere deto, mit geschlagnen Rauschgoldt vergulte Rämblen, sambt vier clainen Puschen Khrieglen pr 30 x
C: Ain mössinge Haus Uhr mit Stundt, Viertl, und Weckher, pr 10 f 0 x
C: Zwai grosse iluminierte Landtschafften, mit Methall vergulthen
Latus 17 f 5 x

[Bl.6r]

Ramben, unser Herr gen Embaus, und die Samaritanie vorstöllendt per 48 x
B: Aber zwai auf Papier gemahlne Landtschäfftlen, mit Paurn Figurn, pr 40 x
A: Aber ain caltener Mueter Gottes Bildt pr 6 x
B: Item zwai deto warauf Sanct Johan, und Franciscus mit methallen Stab Ramben pr 3 f 0 x
C: Zwai Täfelen mit eingefasten Johanes Zungen pr 48 x
B: Ain Unser Frauen Täfele mit vier andern deto Khupfer Stichlen mit Rauschgolt geschlagnen Rämblen pr 30 x
A: Zwai Prustickhlen mit vergulten Rämblen, und Glöser pr 45 x
C: Mehr ain illuminierter Theses, Johänem den Taufer praesentiert
Latus 6 f 37 x

[Bl.6v]

und ain Unser Frauen Täfele 26 x
B: Ain grosse schener Märiä Hilf Tafl mit schwarz gebaister Ramb, gulden Ziräten, und Glas pr 10 f 0 x
C: Ain geschnizlete Sebästiäny Pildnus mit drei par Puschen Khreizlen, pr 30 x
A: Ain zinens Weichprun Khriegl 10 x
A: Zway Mas- drei Trinckhen- und ain Fräggen Khriegl mit zinnen Lickhern, pr 54 x
C: Ain grosses und 97 clennere Trinckhen Glösser pr 21 x
B: Ain glösserens Viertl Fläschl mit zinen Lickhl pr 15 x
A: Zway Thee Schällelen mit ain Pländl, und ain mössings Löfele pr 10 x
Latus 12 f 46 x

[Bl.7r]

In den Stuben Unterschlägl

A: Ain Schret Pixl mit ainen Celin Gschloss, pr 2 f 30 x
C: Zwai Pistollen mit Zelin Gschlösser, und Mössing Khappen pr 2 f 30 x
B: Unser Herrn Haubt mit schwarzer und thails vergulter Ramb sambt dem Glas pr 2 f 0 x
A: Ain Crucifix mit Perlmuetter eingelögt, pr 1 f 24 x
B: Ain Unser Frauen Tafl mit ainer Ramb pr 20 x
C: Vier gleiche Landtschäfftlen mit Methall vergulten Rämblen pr 40 x
A: Drey Khäpslen mit Wäxen Bildern pr 20 x
A: Ain mössinge Öhl Ampl pr 30 x
C: Ain Wax Täschen Leichter, pr 20 x
Latus 10 f 34 x

[Bl.7v]

B: Ain Golt Waag mit demn Gewichtern pr 20 x
B: Aber drey grosse Taflen mit Ramben pr 1 f 0 x
A: Ain Maderazen Pödtstätl mit ain rupfen Poden pr 30 x
C: Ain grosses Puldt mit Schloss, und Pandt auch drei Thatten pr 2 f 0 x
Darinen
Yber die Khinder Lehr Sachen, so denen Erben unbeschribner gleichlichen zu verthaillen yberlassen, volgendes Silber Geschmeidt
C: Als ain silber vergultes Schwimberle, wigt vier Loth zu ain Gulden, thuet 4 f 0 x
A: Ain silberens Salz Pixl wigt finf Loth zu söchsundtfunfzig Khreizer thuet 4 f 40 x
Latus 12 f 30 x

[Bl.8r]

B: Ain silberene Tawackh Tosen wigt drei ainhalb Loth, à funfzig Khreizer thuet 2 f 55 x
A: Ain silbern clains Muschl Pixl pr 1 f 30 x
B: Ain clain silberens Weichprun Khössele, wigt zwai ainhalb Loth à vierundtfunfzig Khreizer thuet 2 f 15 x
A: et C: Zöhen gleich silberene Löfl wegen vierundtzwainzig Loth à ain Gulden thuet 24 f 0 x
B: Dan drei alte deto wögen söchs Loth à ain Gulden thuet 6 f 0 x
B: Ain silberener Pfening pr 36 x
B: Ain guldener Ring mit ain grien Stain, pr 2 f 0 x
A: Ain silberene Sackh Uhr pr 15 f 0 x
Latus 54 f 16 x

[Bl.8v]

B: Zwai Par silberene Mösser- und Gabl Höffter, wegen söchs Loth à ain Gulden thuet 6 f 0 x
B: Ain ganzes Loth Gewicht sambt der Schaallen, pr 40 x
C: Ain zinens Ämppele pr 12 x

In Stuben Cämerle

C: Ain alte Gewandt Truchen mit Schloss, und Pandt pr 1 f 30 x
Darinen
A: Ain par rupfene Leillacher mit Fransen pr 1 f 0 x
B: Aber ain par deto mit Zäggeler pr 36 x
C: Ain par neu härbene Leillacher mit grossen Spizen, pr 2 f 0 x
B: Aber ain par deto härbene8 mit clennern Spizen pr 1 f 48 x
Latus 13 f 46 x

[Bl.9r]

A: Item ain par härbene deto mit Spizen pr 1 f 48 x
B: Mehr ain par härbene deto mit Fransen, pr 1 f 12 x
C: Aber zwai ungleiche härbene Leillacher mit Spizen et Porten pr 1 f 0 x
B: Ain rupfen gewögglets Tischtuech mit Fransen pr 36 x
A: Item ain abgetragnes deto mit den Porten pr 24 x
C: Mehr ain alt härbens Tischtuech mit Mitten Porten, und Fransen 30 x
A: Ain clains Tischtiechl mit Weeber Fransen pr 18 x
B: Ain ainliz grobhärbens Leillach mit Rostleisten 40 x
A: Ain neu rupfen, und ain abgetragnes Handttuech pr 30 x
Latus 6 f 58 x

[Bl.9v]

C: In zwo Stickhlen finf neue Tisch Mänipulen, pr 50 x
A: Aber siben gleiche deto mit Spizen, pr 49 x
B: Acht deto ohne Spiz, pr 48 x
A: Ain schlechts Tisch Tichle pr 4 x
C: Mer ain rupfen gewögglts Handt Tuech pr 18 x
B: C: Zöchen weis paumbwollene Schlaff Hauben zu acht Khreizer thuet 1 f 20 x
A: Ain deto seidene Somber Hauben pr 15 x
B: In drey Stuckh dreizöchen Ellen unterschidliche Spiz pr 39 x
C: Funffzöchen Stuckh in weisen Tichlen, und Flöckhlen pr 45 x
A: B: Söchs paumbwollene Hals Penter
Latus 5 f 48 x

[Bl.10r]

zu funffzöchen Khreizer thuet 1 f 30 x
C: Ain Ellen Leinbath pr 18 x
B: Zwai Flöckhlen Zwilch pr 20 x
A: Ain weis härbens Weiber Firtuech pr 14 x
C: Vierundtvierzig gearbeite Khiz Fehl à söchs Khreiz[er] thuet 4 f 24 x
A: Vier Par paumbollene Unter Strimpf pr 32 x
C: No 1: In ain Stickhl härben Tuech, söchsundtzwainzig die khurze Ellen à achtzöchen Khreizer thuet 7 f 48 x
A: No 2: Neinundtzwainzig ainhalb Ellen deto härbens Tuech zu achtzöchen Khreizer thuet 8 f 51 x
B: No 3: Ainundtdreissig einhalb Ellen etwas gröber härbens Tuech à sechzöchen Khreizer thuet 8 f 24 x
Latus 32 f 21 x

[Bl.10v]

B: No 4: Mer ainundtdreissig ainhalb Ellen etwas feiner härbens Tuech à acht zöchen Khreizer thuet 9 f 27 x
C: No 5: Widerumben in9 ain Stuckh funffzig ainhalb Ellen härbens Tuech à sibenzöchen Khreizer thuet 14 f 18 x
A: No 6: Mehr vierundtzwainzig ainhalb Ellen härbens Tuech à achtzöchen Khreizer thuet 7 f 21 x
B: No 7: Funffzig Ellen leichhächlens Tuech à funfzöchen Khreizer thuet 12 f 30 x
A: No 8: Achtzöchen Ellen rupfens Tuech zu dreizöchen Khreizer thuet 3 f 54 x
A: No 9: Zwaiundtzwainzig Ellen rupfens Tuech zu zwölf Khreizer thuet 4 f 24 x
C: No 10: Aber dreiundtdreissig ainhalb Ellen rupfens Tuech à dreizöchen Khreizer thuet 7 f 16 x
Latus 59 f 10 x

[Bl.11r]

B: No 11: Dreiundtdreissig ainhalb Ellen rupfens deto à zwölf Khreizer thuet 6 f 42 x
C: No 12: Und drei Ellen rupfens deto à zwölf Khreizer thuet 36 x
A: No 13: Aindliff ainhalb Ellen Tisch Zeug à sechzöchen Khreizer thuet 3 f 4 x
C: No 14: Acht Ellen geweggtler Zeug zu Handtiecher à zwölf Khreizer thuet 1 f 36 x
In ainen aufstehenden Gewant Casten so zur Stöllung gehörig, befindet sich
A: Ain unterfieterter Welsperger Töppich pr 1 f 0 x
A: Vierzöchen ungleiche Tisch Salveter à söchs Khreizer thuet 1 f 24 x
C: Ain gueths und ain schlechts gewögglts Handt Tuech pr 40 x
A: Acht ainhalb Pfundt härben ge-
Latus 15 f 2 x

[Bl.11v]

waschnes Garn zu achtzöchen Khreizer thuet 2 f 33 x
A: Ain Span Pöthstättl per 18 x
Darinen
A: Ain Strosackh und ain deto Polster pr 6 x
C: Ain Unterpöth sambt den Polster mit innern Zwilch, und aussern schlecht Khöllischen, der Polster aber ohne aussern Ziechen wigt vierzig Pfundt zu söchs Khreizer thuet 4 f 0 x
A: Ain getruckhter Firhang in zwo Thail, sambt den Eisen Stängelen pr 48 x
A: Zway grose und zway clennere liderene Sössl pr 2 f 0 x
C: Ain ainhalb Pfundt Saiffen zu zöchen Khreizer thuet 15 x
C: Ain clain mit Löder yberzochens Fehl Eisen pr 30 x
Latus 10 f 30 x

[Bl.12r]

B: Achtzöchen Pfundt gehächleter Haar in Reisten zu sechzöchen Khreizer thuet 4 f 48 x
B: Ain aufstehender grien angestrichner Casten pr 1 f 48 x
Darinen
C: Ain schwarz tiechener Rockh sambt den Camisöl mit plauen Unterfueter pr 9 f 0 x
A: Aber ain schlechterer deto sambt den Camisoll, so gewent worden, pr 5 f 0 x
A: Item ain schlecht abgetragner Rockh sambt den Camisoll pr 2 f 0 x
B: Ain grauer Sätur Rockh sambt ainen schlechten Camisoll pr 3 f 30 x
B: Mer ain schwarz abgetragner Rockh sambt den Cämisoll pr 2 f 0 x
A: Zway tiechen, und ain
Latus 28 f 6 x

[Bl.12v]

rösens Cämisol pr 1 f 0 x
C: Ain Par Reith Stifl, und ain Par Tschischmä per 1 f 0 x
C: Ain zeigens Haus Röckhl mit roth flanellen Unterfueter pr 48 x
B: Ain Cälemätener Schlaff Rockh 5 f 0 x
C: Ain Par neu irchene Hosen 1 f 0 x
A: Item drei Par abgetragne deto 48 x
B: Mehr ain zeigens Haus Röckhl mit weis flänellen Unterfueter 2 f 24 x
B: Aber ain schwarz tiechener Rockh mit dergleichen Camisol, unnd schwarzen Unterfueter pr 6 f 0 x
A: Ain schlecht roths Leibl pr 12 x
A: Ain neuer Hosen Höber pr 6 x
Latus 18 f 18 x

[Bl.13r]

C: Drey neue Crägen pr 18 x
A: Zwai leinbatene Hemater pr 2 f 0 x
C: Vier neu härbene deto, à achtundtvierzig Khreizer thuet 3 f 12 x
A: Item finf abgetragne zerflickhte deto pr 1 f 12 x
B: Mehr drey härbene deto zu zwainzig Khreizer thuet 1 f 0 x
B: Ain par härbene Nachthosen pr 6 x
C: Zwai Par schwarz seiden abgetragen Strimpf, pr 1 f 30 x
A: B: Söchs Par Hamburger abgetragne deto, pr 1 f 12 x
C: Zway Par weis pämbwollene deto pr 24 x
A: Ain Par rauche Hantschuech pr 12 x
C: Drey paumbwollene Halspenter pr 36 x
Latus 11 f 42 x

[Bl.13v]

A: Zway Par rupfene Weiber Hemater, mit härben Erbl, pr 1 f 0 x
C: Zwai Par weise und ain par parchetene Untererbl per 12 x
A, B, et C: Drey schwarze Mänder Hiet pr 1 f 12 x
C: Zway gewegglt abgetragne Tischtiecher, pr 1 f 0 x
B: Vier rupfene Handtiecher 24 x
A: finff plaue Schnupf Tiechlen pr 36 x
C: Zway Polster, und zwai Khisziechen pr 42 x
B: Ain rupfene schlechte Plach pr 18 x
A: Ain Unterpöth mit zwilchener Unter- und plau khöllischen Yberziechen, wigt achtundtzwainzig Pfundt zu nein Khreizer, thuet 4 f 12 x
A: Ain schlecht abgetragen Englische Deckhen pr 24 x
Latus 10 f 0 x

[Bl.14r]

C: Drey mössinge Leichter, ain dergleichen Ämppele, item ain Weichprun Khriegl, und ain mössinge Schissl, wegen drei ainhalb Pfundt zu dreissig Khreizer thuet 1 f 45 x
B: Ain gros ohnyberzöchen Fehl Eis Truchen mit Schlos et Pandt pr 1 f 0 x
B: Ain Maiolica Pländl, ain Thee Schällele, und ain glösserens Trinckhl Fläschl pr 10 x
C: Ain gross glösseren in Leder eingefasste Ehl Flaschen pr 36 x
A Zwölf Pfundt rupfen gewaschnes Garn zu aindliff Khreizer, thuet 2 f 12 x
C: Ain par neue Schuech pr 36 x

In ober Stibele

A: Inn ainen mit Glas eingefassten Cästl ain Christkhindl per 2 f 30 x
B: Des Herrn Ableibers Prauth Cranz von guetten Zeig pr 1 f 0 x
C: Ain gresser mit grien Tuech
Latus 9 f 49 x

[Bl.14v]

yberzöchner Lain Sössl pr 1 f 30 x
A: Ain weis schlechts Täfele per 6 x
B: Ain ohnunterfietertter Welsperger Töppich pr 12 x
C: Ain Märiä Hilf Tafl pr 1 f 30 x
B: Ain Span Pöthstätth10 per 20 x
Darinen
B: Ain Unterpöth mit zwilchener unter, und aussern weis khöllischen Ziechen, wigt achtundtdreissig Pfundt zu siben Khreizer thuet 4 f 26 x
B: Item ain Yberpöth mit khizfellen innern und aussern plau carthanen Ziechen, wigt acht Pfundt, zu söchs undtdreissig Khreizer thuet 4 f 48 x
C: Aber ain Unterpöth mit zwilchen innern und aussern khöllischen Ziechen, wigt neinzöchen Pfundt zu achtzöchen Khreizer thuet 5 f 42 x
A: Ain Polster, und ain Khis, mit
Latus 18 f 34 x

[Bl.15r]

zwilchener innern und aussern plau khöllischen Ziechen, wigt acht Pfundt zu zwainzig Khreizer thuet 2 f 40 x
A: Aber ain Yberpöth mit khizfellen innern und aussern roth carthanen Ziechen, wigt nein ainhalb Pfundt zu vierzig Khreizer thuet 6 f 20 x
C: Item ain deto Yberpöth mit inneren zwilchen und aussern plau khöllischen Ziechen, wigt zwölf Pfundt à11 vierundtzwainzig Khreizer thuet 4 f 48 x
C: Ain Polster mit parcheten inner ohnne aussern Ziechen wigt vier Pfundt zu vierzöchen Khreizer, thuet 56 x
B: Aber ain Khopf Polster mit innern zwilchen und aussern plau cärthanen Ziechen, wigt siben Pfundt zu zwölf Khreizer thuet, 1 f 24 x
C: Mer ain deto Polster mit innern zwilchen und aussern khöllischen Ziechen wigt 812 Pfundt zu siben Khreizer thuet 56 x
Latus 17 f 4 x

[Bl.15v]

A: Item zway Khopf Khisser beede mit innern parcheten und aussern weis härben Ziechen wigt dreiainhalb Pfundt zu funffzöchen Khreizer thuet 52 x
A: Ain ainliz härbens Leillach mit Rost Leisten per 48 x
C: Ain härbene und zwai rupfene deto Leillacher pr 1 f 0 x
B: Ain zinens Weichprun Khriegl pr 16 x
B: Zwei eisene Pögl Eisen mit vier Stächl per 2 f 30 x

In Speis Gaden

C: Ain Speis Cästl mit acht Thatten, auch Schloss, und Pandt, pr 1 f 30 x
A: Ain clains roths Tischl mit den Schublädl, pr 8 x
B: Ain Pachmitl, ain dergleichen Trögl, und söchs Proth Prötter per 56 x

Zihn

B: No 1: Finff gleich, und zwai ungleich zinene
Latus 8 f 0 x

[Bl.16r]

Thäller, wegen söchs Pfundt zu vierundtzwainzig Khreizer thuet 2 f 24 x
C: No 2: Aber finff gleich, und zway ungleiche zinene Thäller, wegen söchs ainhalb Pfundt zu vierundtzwainzig Khreizer thuet 2 f 36 x
A: No 3: Mehr söchs gleich, und ain ungleich zinens Thäller, wegen söchs Pfundt zu vierundtzwainzing Khreizer thuet 2 f 24 x
A: No 1: Vier miettere13 fleze, und drey gleiche etwas clennere zinene Schissl, wegen 814 Pfundt zu vierundtzwainzig Khreizer thuet 3 f 12 x
B: No 2: Mehr zwai mittere, drey clennere, und zwai noch clennere zinene Schissl wegen acht Pfundt zu vierundtzwainzig Khreizer thuet 3 f 12 x
C: No 3: Und 415 mittere fleze, und zway claine zinene Schissl wögen siben ainhalb Pfundt, zu vierundtzwainzig Khreizer thuet 3 f 0 x
Latus 16 f 48 x

[Bl.16v]

C: Ain zinen Ober Giespöckhet wigt zwai Pfundt zu zwaiundtzwainzig Khreizer thuet 44 x
B: Zway zinene Leichter zway Salz Pixlen, und ain deto Fräggen Khändele, wegen drei Pfundt zu zwaiundtzwainzig Khreizer thuet 1 f 6 x
A: Aber drey alte zinene Thäller, item ain clains deto, ain Trinckhen Khändele, ain Pöcher, und ain clains Opfer Fläschl, wigt alles zusamben vier ainhalb Pfundt zu zwainzig Khreizer thuet 1 f 30 x
A: Ain khupferener Fuess Khössl, wigt siben ainhalb Pfundt zu funfzöchen Khreizer thuet 1 f 53 x
C: Ain claine khupferene Tempf Pfan, wigt drei ain viertl Pfundt zu16 zwölf Khreizer thuet 39 x
A: Ain gloggspeissens Häfele wigt vier ainhalb Pfundt zu söchsundtzwainzig Khreizer, thuet 1 f 57 x
Latus 7 f 49 x

[Bl.17r]

C: Aber ain gloggspeisens Häffele wigt vier ainhalb Pfundt zu söchsundtzwainzig Khreizer thuet 1 f 57 x
B: Ain khupferene Dirchling Pfan, wigt drey ainhalb Pfundt, zu zöchen Khreizer thuet 35 x
A: Ain khupferne Dirchling Khöll, und ain deto Wasser Gaz, wigt drei Pfundt pr 30 x
A: Mer ain khupferenes Pfändl wigt zwai Pfundt per 36 x
C: Ain khupferens Cafee Khändele pr 48 x
B: Ain gresser zwai clennere, und ain Schmölz Pfändl, pr 1 f 30 x
A: Zwai eisene Dirchling zwo Khoch Khöllen, ain Prath Testen zwai Hafen Platen, ain Muesser, ain Wasser Khöll, ain Khiechl, und funf Prath Spis, auch zwai Eisen Löfl, pr 1 f 0 x
C: Zway eisene Testlen pr 18 x
Latus 7 f 14 x

[Bl.17v]

A: Zway plöchene Rohr Leichter, zway deto Strauben Leyr, auch ain Dirchling Gäzl pr 15 x
B: Ain Schissl Wag ziecht auf der schwerern Seithen zwaiundtdreissig Pfundt pr 28 x
C: Ain Pratter pr 48 x
A: Aber ain Gewicht Pratter pr 1 f 0 x
B: Ain plöchener Wasser Sprizer pr 36 x
A: Drei Egerer Flaschen pr 36 x
C: Aindliff Prath et Schubwirst. 15 x
C: Vierzöchen Henckheler geselchts Khizer- und Khalb Fleisch pr 20 x
A: Dreiundtzwainzig Henckhl geselchts Fleisch, wegen söchsundtvierzig Pfundt zu finf Khreizer thuet 3 f 50 x
B: Zwölf Pfundt Inslat Khörzen
Latus 8 f 8 x

[Bl.18r]

à zöchen Khreizer thuet, 2 f 0 x
B: Ain par Khraut Häckhlen, und ain Wieg Mösser pr 9 x
A: Zway Par Mösser, und Gabl, mit Mössing Höfftern, auch ain deto Löfl pr 30 x
C: Aber drey Par Mösser, und Gabl, mit hilzen Höfftern, pr 12 x
B: Und ain Par hirschhorens Mösser und Gabl, pr 4 x
A: Ain Schmalz Stoz mit ainen hilzen Plan pr 9 x
B: Ainhalb, und ain Viertl Stär aufeinander, auch ain Mässl pr 6 x
A: Zwölf gressere und clennere stainene Schissl pr 24 x
C: Zway dergleichen Pastötten Häfelen pr 4 x
C: Zway Cärfindlen pr 6 x
Latus 3 f 44 x

[Bl.18v]

In der Khuchl

A: Ain Feyr Hundt, und ain Feyr Häll, mit acht Ring et Häggen pr 40 x
C: Zway Herdt Pfankhnecht auch ain Pradt Hainzl pr 45 x
B: Ain Prath Rost pr 10 x
C: Aindliff gressere und clennere erdene Höffen pr 24 x
C: Finff Haffen Platen pr 15 x
C: Vier miettere, und zway Schmölz Pfändlen, pr 48 x
A: Ain Rib Eisen ain plöchens Öhl Fläschl, und ain deto Schmalz Schachtl pr 10 x
B: Ain glösseren in Löder eingefasste Viertl Flaschen, und ain Raif Mösser pr 18 x
B: Ain Wasser ain Spiel, und ain langlechts Schäffl pr 15 x
C: Ain Eisens Abspiel Khössele, pr 15 x
Latus 4 f 0 x

[Bl.19r]

Untern Dach.

C: Ain khupferener Heng Khössl, wigt neinzöchen einhalb Pfundt zu funffzöchen Khreizer thuet 4 f 52 x
A: Ain gresser, und ain clennerer Stibich pr 24 x
C: Ain neu und17 gepfächtes Rogge Stär mit ain Eisen Raiff, und ain Schaufl pr 15 x
C: Ain unterfieterte, und zway ununterfierterte Welsperger Tepicher pr 24 x
A: Drei Strosöckh, und ain Stro Polster pr 36 x
A: In ainer Truchen siben Stär länges Waizen à ain Gulden thuet 7 f 0 x
C: Dreiundtdreissig Garn Spuellen pr 30 x
A: Zway Khorn Sökh pr 16 x
C: Ain Spin- und ain Spuel Rädl pr 24 x
Latus 14 f 41 x

[Bl.19v]

C: Zway schlechte Prodt Ramb pr 6 x

In Kheller unter der Sacristei,

C: No 17: Ain Gschir rother Wein, haltet drey Yhrn vier Pareiden, zu söchs Gulden funfzöchen Khreizer thuet 20 f 50 x
B: No 32 Mehr ain Gschir rother Wein, haltet zway Yhrn finf Pareiden zu söchs Gulden funfzöchen Khreizer thuet 15 f 6 x
B: No 31 Aber ain Gschir rother Wein haltet zway Yhrn ain Pareiden zu söchs [Gulden] funfzöchen Khreizer thuet 13 f 1 x
A: No 27 Item in ain Gschir rother Wein haltet zway Yhrn nein Pareiden zu söchs Gulden funfzöchen Khreizer thuet 17 f 11 x
Die Gschir von sollichen Wein sambt ainen andern Gschir, von zway Yhrn ain Pareiden, seint Herrn Beneficiaten Schifferle zu Soneburg gehörig, und deme zurugg zu stöllen, pr Bht,
Latus 66 f 14 x

[Bl.20r]

B: Drey gressere und clennere Wäsch Ziber pr 1 f 48 x
A: Bei ungefehr zway Yhrn clains Statt Geschir pr 30 x

In Haus Kheller

B: Ain erdener Fleisch Khachl pr 12 x
A: Ain Khraut Pottich pr 18 x
A: Darinen bei 118 ainhalb Schaff Khraut pr 12 x
A: Ain hilzener Schmalz Stoz pr 10 x
A: Ain gresser, und ain clennerer erdener Hafen pr 5 x
A: Ain hilzene Flaschen pr 12 x
A: Ain Fleisch Peil pr 14 x
C: Und in den Heillig Creuz Haus auf der Franewisen, befindet sich noch ein den Herrn Erblasser geheriger19 Tischgwandt Casten, mit guetten Schloss et Pandt, pr 4 f 0 x
Latus 7 f 41 x

[Bl.20v]

Summä vorbeschribner Inventur, finfhundert vierundtdreissig Gulden achtzöchen Khreizer id est 534 f 18 x

Wölliche Inventur durch formierten Loszötlen verthailt, und hat20 in Ziechung dero yberkhumben

Der vätterlich Märiä Stainerische Haubtstollen die Lit. A.

Item der andree vätterlich Christoph Stainerische Haubtstollen die B.

Und der mietterlich Johanes Hinterseeriche Haubtstollen, die C.

Piecher in Folio

Mariänischer Ehren Saal in Schwein Löder ain Thail pr 1 f 0 x
Rev(erentis) Patris Knellingers Prödigen Auf Alle Andert Jahr, in Scheinheiten Einpundt 3 thomi, 3 f 0 x
Latus 4 f 0 x

[Bl.21r]

Pater Reittmayrs Christliche Lehr Verfassung, so starckh verbrent in pirementen Einpundt, zwai thomi, pr 1 f 30 x
Pater Ilsum in Schwein Löder Einpundt, pr 1 f 12 x
Pater Texto Trius Polagirico Morales, in pirementen Einpundt pr 1 f 6 x
Gerardi Pauli Prödigen in Schwein Löder, pr 1 f 36 x
Pater Heger in francösischen Einpundt, finff thomi pr 8 f 0 x
Lucianus, Geistliches Khinder Spil, vier thomi in francösischen Einpundt, pr 6 f 0 x
Teutsche Bibl in Schweinlöder pr 3 f 0 x
Lacrua in Schwein Löder pr 2 f 0 x
Pauli Leymans Theologi Moralis, in pirementen Einpundt pr 1 f 30 x
Latus 25 f 54 x

[Bl.21v]

Ples Prödigen in francösischen Einpundt, pr 1 f 0 x
Wolfgang Schallerer Dominical Et Festival, in francösischen Einpundt, pr 2 f 0 x
Rev(erentis) Patris Heches Prödigen in francösischen Einpundt 21 pr 2 f 0 x22
Pater Jordan Predigen in franzesischen Pundt 2 thomi23 2 f 36 x
Pater Stophans Predigen in francösischen Pundt pr 1 f 12 x
Pater Mandls Fasten Prödigen in francösischem Pundt pr 1 f 6 x
Pater Lucas Prödigen in francösischen Pundt pr 1 f 12 x
Purgensionus Prödigen in francösischen Pundt finf thomi pr 9 f 0 x
Pater Heffnes Prödigen in francösischen Pundt, zwai thomi pr 1 f 36 x
Pater Kellerhaus, drey thomi in francösischen Pundt pr 3 f 30 x
Latus 25 f 12 x

[Bl.22r]

Patris Partingers Prödigen in francösischen Bundt pr 1 f 30 x
Patris Landri Prödigen in francösischen Pundt pr 1 f 36 x
Biblia Sacra in Schwein Löder pr 2 f 30 x
Martyriologium Romanum in Pirement pr 24 x

In Quart.

Pater Setelins Geistliche Veldt Pau, nein thomi, in Schweinlöder pr 4 f 30 x
Prinzing Prödigen drei thomi, in Schwein Löder pr 2 f 30 x
Parzios ain Thail in Schweinlöder, pr 45 x
Graf geistlicher Schaz Casten in zwo Thaill, pr 1 f 30 x
Latus 15 f 15 x

[Bl.22v]

Reiffenstuehl Theologus moralis24 in Schweinlöder, pr 51 x
Concandantiae Bibliorum25 in Schwein Löder, pr 1 f 24 x
Consilium Dominicum in Pirment pr 45 x
Graf Acht Seeligligkheiten in pirementen Bundt pr 45 x
Thraumer Callans Contans, item Geistliche Seellen Jagt26, pr 1 f 36 x
Graf Belagerung in Schwein Löder, pr 48 x
Patris Amandi Prödigen söchs thomi in francösischen Pundt, pr 3 f 0 x
Sacredotall Prixinense in francösischen Pundt, pr 1 f 12 x
Pater Stoz Jenural Poenitentiae27 in francösischen Bundt pr 40 x
Pater Iljunae acht thomi in francösischen Bundt, pr 4 f 30 x
Latus 15 f 31 x

[Bl.23r]

Pater Segnari Himbel Proth, in schwarzen Pundt, pr 1 f 12 x
Pater Ertl Prödigen drey thomi in französischen Pundt, pr 2 f 24 x
Pater Prugger Exempl Buech in französischen Pundt, pr 51 x
Pater Neumayr Municulus Triplex28, in französischen Bundt in 2 Thaill, pr 1 f 20 x
Saintjure Erkhantnus Jesu Christi in schwarzen Bundt pr 48 x
Synodus Prixinensis pr 18 x
Johan Gösl Cäthäkhismus pr 24 x
Pater Wolff Rugitus Leonis in francösischen Bundt, pr 40 x
Eschenlotter Khinder Lehrer, pr 30 x
Latus 8 f 27 x

[Bl.23v]

Strobl Geistliches Khartten Spill zway thomi29, pr 1 f 12 x
Pater Melchior Paurn Concept, pr 40 x
Pater Panholzer Sermones Breves pr 24 x
Graf Herrliche Gesöllschafft pr 36 x
Trauner Fragmenta Sacra, pr 45 x
Trauners Erstes Dominicale, pr 45 x
Pater Wolff Rugitus Leonis zway thomi, pr 1 f 12 x
Pater Winterholler Messis Evangelica, zway thomi pr 1 f 30 x
Graff Geistliche Denst Stuckh, pr 45 x
Pistoricus pr 24 x
Heribertus Conciones Pastorales drey thomi pr 2 f 0 x
Latus 10 f 13 x

[Bl.24r]

Pater Prinzing Candelabrum Apocalipicum 30 , pr 40 x
Liber Apocalipicus Signatus 31 pr 15 x
Praxis Confessionalis pr 51 x
Pater Inderstorfer In Decalogi32 pr 25 x
Erhard Erkhantnus, Und Liebe, pr 20 x
Marchonzius Rationale Et Hortus Pastorum, pr 1 f 26 x

In Octav.

Pater Khnelingers 33 Prödigen pr 24 x
Armamentarium Terrestrium Cherubinarum, pr 24 x
Khazenperger Theologus Moralis zwai thomi, pr 1 f 0 x
Pater Sporer Theologus Moralis,
Latus 5 f 45 x

[Bl.24v]

zöchen thomi, pr finf Gulden, id est 5 f 0 x
Khnelinger Exempl Prödigen finff Thail 34 pr 2 f 0 x
Ius Canonicum Petern Pichler in finf Thail pr 2 f 30 x
Pater Rosignolli, Wunderwerckh acht thomi, pr 4 f 0 x
Pater Elbl zöchen Thaill pr 4 f 0 x
Dictionnarius pr 36 x
Praeviarium in Octav, pr 2 f 0 x
Silva Cogitationum, pr 24 x
Baudon Ebige Anbettung, pr 21 x
DiCilia Completissimus Thesaurus pr 30 x
Heinpach Khinder Lehr, pr 30 x
Latus 21 f 51 x

[Bl.25r]

Weinzerl Conscientiae Rectae 35 pr 36 x
Nadasi Anni Coelestis pr 21 x
Pater Neppl pr 24 x
Concilium Tridentinum pr 16 x
Latus 1 f 27 x
Summä vorbeschribner Piecher, ainhundert dreiundtdreissig Gulden finfundtvierzig Khreizer id est 133 f 45 x

Parschafft.

Als erstlichen zwai Vierfache Spanische Toppien zu neinundtzwainzig Gulden zöchen Khreizer thuet 58 f 20 x
Drei Viertl deto zu siben Gulden sechzöchen Khreizer thuet 21 f 48 x
Siben Cremizer Tugaten à vier
Latus 80 f 8 x

[Bl.25v]

Gulden zwölf Khreizer, thuet 29 f 24 x
Finf Gigliato, à vier Gulden zwölf Khreizer, thuet 21 f 0 x
Achtundtachtzig Cechini zu vier Gulden zwölf Khreizer thuet 369 f 36 x
Sechzig Kheiserliche Dugaten, à vier Gulden zöchen Khreizer, thuet 250 f 0 x
Zway Viertl deto, pr 2 f 5 x
Zway Payrische Duggaten à vier Gulden siben ainhalben Khreizer thuet 8 f 15 x
Finf Hollender deto à vier Gulden siben ainhalben Khreizer thuet 20 f 37 x
Ain vierfach vergulter Geörgen Thaller, pr 8 f 0 x
Zway topplete Thaller pr 8 f 0 x
Ainhundert dreissig Species Thaller thuet 260 f 0 x
Latus 976 f 57 x

[Bl.26r]

Ain Geörgen Thaller pr 2 f 0 x
Ainhundert zwaiundtvierzig Guldiner pr 142 f 0 x
Ainhundert zwainzig halbe deto, thuet 60 f 0 x
Zwölf Khreiz Cronen zu zwai Gulden achtundtzwainzig Khreizer thuet 29 f 36 x
Acht Piastre à zwai Gulden söchsundtzwainzig Khreizer thuet 19 f 28 x
Ainhundert dreiundtdreissig ganze36 Feder Thaller, à zwai Gulden sechzöchen Khreizer, thuet 301 f 28 x
Ainhundert sibenundtsechzig ganz und halbe Philippi, à zwai Gulden zwölf Khreizer, thuet 367 f 24 x
Vierhundert finfundtsechzig Stuckh Söchsundtzwainziger thuet 201 f 30 x
Sibenhundert finfundtachtzig Sibenzöchner thuet 222 f 25 x
Latus 1345 f 51 x

[Bl.26v]

Dreihundert finfundtneinzig Sibner, thuet 46 f 5 x
Neinhundert sechzig Groschen, thuet 48 f 0 x
Und in unterschidlichen Minz Sorten, 21 f 34 x
Latus 115 f 39 x
Summä der Parschafft: Zwaitausent finfhundert achtzöchen Gulden finfundtdreissig Khreizer, id est 2518 f 35 x

Schulden herein

Als erstlichen solle Peter Paul Steeger, auf den Tschoggler Hoff ligendes Cäpitäll, 600 f 0 x
Pro rato Interesse Seith Sonebenten sibenzöchenhundert funfundtfunfzig bis däto geraith, von nain Monaten zu drey ainhalb pro cento 15 f 45 x
Latus 615 f 45 x

[Bl.27r]

Item Herr Johann Antoni Wachtler Wirth an der Rosen zu Sanct Lorenzen Cäpitäll 300 f 0 x
Interesse von, und wieweith oben geraith 7 f 52 x
Verer die Herr Franz Xaveri Puel, Ortnerische Verlassenschafft zu Sanct Lorenzen, Haubtsach 150 f 0 x
Interesse von ainhundert Gulden, von Sonebenten sibenzöchenhundert finfundtfunfzig bis däto geraith, von nein Monaten zu drei pro cento zwai Gulden funfzöchen Khreizer, und von die funfzig Gulden seith verwichen Catharini sibenzöchenhundert finfundtfunfzig bis gemelter Zeith, von vier Monaten, dreissig Khreizer, thuet zwai Gulden finfundtvierzig Khreizer, daran desselben Nuz geniessende Frau Wittib abzuziechen ain Gulden, Rest noch 1 f 45 x
Ingleichen solle die nunmehr Geörg Schmölzerische Concurs Handlung zu Clausen
Latus 459 f 37 x

[Bl.27v]

mieterlich anererbtes Cäpitäll 150 f 0 x
Interesse ausstandt bis, und mit Einschlus, Liechtmössen sibenzöchenhundert söchsundtfunfzig von vier Jahr zu vier pro cento, 24 f 0 x
Und pro rato bis däto von zway Monaten, 1 f 0 x
Der gewöste Khirchprobst Hans Hueber Rindler, und Wirth zu Saallen, ist den Herrn Ableiber, noch von verflossenen Jahr aus den von der Khirchen zu beziechen habenden Vermigen zu bezahlen schuldig, 91 f 18 x
Und das ratum seith Neu Jahr bis achten Märti, als des Herrn Erblassers Todtfahl betrifft, von nein Wochen aus der Ordinäry Besoldung der achtundtsibenzig Gulden, dan der funfzig Gulden von der Priester Stockherischen Stifftung, item der dreiundtdreissig Khreizer von des Peter Eggers Memento, und der drei Gulden, additon wegen des Opfer Wein und Khirchen Wösch
Latus 26637 f 18 x

[Bl.28r]

zwaiundtzwainzig Gulden neinundtdreissig Khreizer, dan von des Sebastian Flätschers gelössner Heilligen Mös, finfundtvierzig Khreizer,38 und von des herrn Casparn Stainers gestüfften wochentlichen Mössen söchs Gulden dreissig Khreizer, und zusamben so noch zu diser Verlassenschafft gehörig, und der neue Khirchprobst Geörg Schmidt Obwegser zu bezahlen hat 29 f 54 x
Und der Herr Provisor Martin Hueber39, solle weillen selberseith des Herrn Ableibers Todtfahl bis hiehero von der Verlassenschafft aus die Unterhaltung genossen, von drei Wochen à ain Gulden söchsundtdreissig Khreizer thuet 4 f 48 x
Latus 34 f 42 x
Summä der Schulden herein aintausent dreihundert söchsundtsibenzig Gulden, zwaiundtzwainzig Khreizer id est 1376 f 22 x

[Bl.28v]

Summärum des ganzen und völligen Vermigens, viertausent finfhundert dreiundtsechzig Gulden, id est 4563 f 0 x

Dargegen seint verhanden volgende

Schulden hinaus

Der Funeral Conto betrifft moderiertermassen sambt 2 f 54 x fir der Pfarrkhichen 27 f 30 x
Denen vier geistlichen Herrn so die Leich getragen 4 f 0 x
Den Ainsidl zu Saallen wegen gehabter extra Bemiehung 2 f 0 x
Herrn Doctor zu Brunegg Felix Perger, vermig seinen eingöbnen Conto Bestallung, in Bedenckhung Herr Ableiber nur Provisor gewösten,
Latus 33 f 30 x

[Bl.29r]

jehrlich finfundtvierzig Khreizer und von nein Jahr 6 f 45 x
Den Herrn Appetöckher zu Brunegg umb abgöbnen Medicinallien 4 f 54 x
Johan Geörg Muz Parbierer daselbs, vor ainer verichten Aderlas sambt dem Gang, 40 x
Michaelen Stieger Tischler allhier zu Sänct Lorenzen, wegen gemachter Todten Truch sambt den hilzen Grab Creuz, auch Einschlagen 2 f 24 x
Ihro Wohl Ehrwürden Herrn Jacob Schifferle Beneficiaten zu Soneburg laut Conto um abgöbnen Wein yber den Empfang, noch 49 f 7 x
Das Stattgschir von zwölf Yhrn finff Parreiden wirdet deme in natura zurugg gestölt.
Herrn Leopoldt Niclaus Steeger Beneficiaten beim Heilligen Creuz auf der Franewisen vor gelösen
Latus 63 f 50 x

[Bl.29v]

drei Heilligen Mössen sambt Wein Rest 5 f 23 x
Herrn Carl Felix Steeger Wirth an der Sonen zu St. Lorenzen, Sagschein umb abgöbnen Wein, Visch, Fleisch, verrichten Fuehren, und aufgewenter Zöhrung 7 f 20 x
Josephen Renzler Pinter zu Soneburg, umb verrichter Arbeith 34 x
Der Heusserin Ännä Pircherin Lidtlohn von ainen ganzen Jahr, 9 f 0 x
Und mer deroselben Testäment Geldt 9 f 0 x
Denen zwo Pueben so die Creuzlen getragen 12 x
Der Jungfrau Hellenä Theresiä Luzin zu Soneburg, willen gemachter Forderung an ausstendigen Lidlohn, und hergelichnen Hausgerecht, vermitletermassen, 25 f 0 x
Latus 56 f 29 x

[Bl.30r]

Der loblichen Lauretä Cäpellen zu Saallen, wegen den Herrn Ableiber in Grab gegöbnen Mösgewandt, und dergleichen, sambt beigeschaffner Beleichtung, 15 f 0 x
Denen P. Cäpucinern zu Brunegg, vor gelösnen extra Heilligen Mössen 10 f 0 x
Ihro Hochwirden, und Gnaden dem Herrn Pfarrer allhier wegen vor ain Jahr bestrittner Visitations Uncösten, auf des Herrn Ableibers Portion, 4 f 0 x
Zu extra Heilligen Mössen fir des Herrn Erblassers Seellen Hayl, mit Einschlus der jenigen so beraits gelösen worden, werden noch ausgestöckht umb pr 15 f 0 x
Item so seint auch vor die in der loblichen Laureta Capellen40 zu Saallen, item Unser Lieben Frauen Himblfahrts Bruederschafft in der Pfarr Sanct Lorenzen, und der Heilligen Creuz Khirchen auf der Franewisen verschafene jehrlig weltebige drei
Latus 44 f 0 x

[Bl.30v]

Heillige Jahrtäg die hierzue verordnete dreihundert Gulden, per Abzug zu bringen, id est mit 300 f 0 x
Herrn Johan Haberstro Handlsman allhier, umb zum Todtfahl hergöbnen Waxkhörzen, abgöbenen Clag Gewandt und zur ausgehaltnen Mahlzeithen abgeraichten Fasten Speisen, 12 f 47 x
Hansen Hueber Rindler, und Wirth zu Saallen, umb Willen ausgehaltnen Mahlzeithen, item hergöbnen Wein, geschafnen Fischen, sambt was selber mit Auf- und Zuemachung des Grabs, den Maurer zahlt, yber dem Empfang noch, 40 f 47 x
Voreingefiehrter Heiserin, fir und anstatt der Verlassenschafft gethanen Auslagen, noch 34 x
Obersagten Hansen Hueber Rindlers, sehnen41 willen in der Khranckheit mit den Herrn Ableiber gehabter Miehe, auch nach dem Todtfahl der Verlassenschafft zu guetten, hin- unnd wider ver-
Latus 354 f 8 x

[Bl.31r]

richten Geng, vier Gulden id est 4 f 0 x
Dem Pildthauer zu Brunegg fir den Grab Staindl mit den Khöllich ausgehauter ohne Wappen, sambt den Einmauren, die verglichen 7 f 0 x
Der Frauen Elisabeth Stockherin, verwittibten Säzingerin Goldtschmidin zu Brunegg zu einicher Schadloshaltung, willen gefrimbter, aber zurugg gelassner Arbeith, 8 f 0 x
Ihro gstreng dem Herrn Pflöger allhier, vor finfundtzwainzig Stär hergöbnen Roggen, warvon das Proth denen armben Leithen bei den dreissigist Gottsdenst ausgethailt worden, zu achtundtvierzig Khreizer thuet 20 f 0 x
Der Märiä Schallerin verwittibten Stainerin, willen aufgekheiten Cäpitäll erlofnen Uncöstl, 1 f 30 x
Latus 40 f 30 x

[Bl.31v]

Der Herr Jacob Mitterhofer Aichholzerischen Verlassenschafft allhier, yber empfangnen Khäs noch 35 x
Der geistliche Commissions Statt betrifft 43 f 24 x
Item der Gerichts Statt von der weltlichen Obrigkheit, sambt denen Schreib et Sigl Geltern 87f 39 x
Und die weittere erlossne Wirths Zöhrung bei Herrn Carl Steeger zu Sanct Lorenzen, sambt Pferdt Lohn 32 f 55 x
Latus 164 f 33 x
Summä der Schulden hinaus, sibenhundert sibenundtfunfzig Gulden id est 757 f 0 x
Hieryber verbleibt nach ains-

[Bl.32r]

mahlen Herr Sebastian Joseph Stainerisches Vermigen vorstendig, drei tausent achthundert söchs Gulden, id est 3806 f 0 x

Ergenzt und geraith zu St. Lorenzen, den dreissigisten und ainundtdreissigisten Tag Monats Märti anno sibenzöchenhundert söchsundtfunfzig.

Vor, und zugegen wievor eingefiehrt.

Relation.

Welcher gestalten des Herrn Erblasser, Sebastian Joseph Stainers seeligen, zurugg gelassene Vermigen nunmehro anverlangtermassen, beschriben, und in Ergenzung gebracht worden, auch sich obverstandnermassen, auf drei tausent achthundert söchs Gulden be-

[Bl.32v]

laufet. Man wolle aber, von Seiten der gnedig, angeordneten Comission, und respective weltlichen Obrigkheit, von denen sich anruembenden Erbsinteressenten zuvernemben gewertigen, wie sich selbe hierzue legitimieren werden.

Waraufhin gehorsamblich beikhumben Herr Michael Isser, des Raths, und Handlsman zu Clausen, und Franz Khöls Tischlermaister zu Layen, als bestölte Gewalthabern, produciern all vorderist einen obrigkheitlich geförtigten Gewaldt- und respective Legitimationsbrief, de däto Clausen, finfundtzwainzigisten Märti, anno sibenzöchenhundert söchsundtfunfzig, chrafft wöllichen zu ersöchen, das Herr Ableiber Sebastian Joseph Stainer seeligen, selbst kheine, dargegen von dössen Vattern Jacoben Stainer gewösten Burger und Söckhlermaister zu ersagten Clausen vermig daselbstigen Stattgerichts Protocol zwo Stainerisch Eheleibliche Geschwistrigeth, namens Christoph,

[Bl.33r]

und Märiä, als vatterpendigerseiths negste Erben verlassen, davon volgende Descendenz verhanden,

als von ersten Haubtstollen, weillendt Herrn Christophen Stainer, gewösten Rathsburger, und Handlsman zu widerholten Clausen, aus Appolonia Mösnerischer Ehe finff Khinder, Herr Michael Stainer Vicari unter den Erzbistumb Salzburg, dan Joseph Seckhlermaister zu Rattenperg, Antoni, so verstorben, und von Märiä Schallerischer Ehe acht Khinder, namens Joseph, Märiä, Ännä, Cätharinä, Helenä, Elisäbeth, Ursulä, und Margreth, zurugg begöben, dan Franz gewösten Söckhlermaisters zu Clausen, bei Margreth Hueberin ehelich erzeugten Sohn Johan Michael genandt, und Märiä Stainerin, noch ohnverheyrathen Standts, zu mehrgemelten Clausen wohnendt, wöllich dise von den Christoph Stainerischen Haubtstollen abstambende Khinder, unnd Khints Khinder durch mehr widerholten

[Bl.33v]

Herrn Michael Isser, und Franzen Köls, als wie gemelt bestölten Gewalthabern vertrötten werden, erster

verer von anderten Haubtstollen des Herrn Ableibers seelligen Vatern Schwöster Märiä Stainerin, bei ihren gehabten Ehemann Stöfan Planer erzeugter Sohn Ignäti Planner, gewöster Bestantswirth am Bern, zu mehr widerholten Clausen, so auch verstorben, und bei Elisabeth Riglin seiner gehabten Ehewirthin zway Khinder verlassen, namens Jacob, und Ännä, Plannerische Geschwistrigeth, die ebenfahls offterdeuter bestelte Gewalthaber Herr Michael Isser vertrötten, wiegemelt anderter vaterpändiger Haubtstollen,

und so seint auch, von den driten Haubtstollen des Herrn Erblassers Sebastian Joseph Stainers seeligen Muettern Ursulä Hinterseerin, auch verstorbnen Brueder Johanes Hinterseer gewösten Puchpinters zu Brixen bei Toratheä Gasserin

[Bl.34r]

seiner erstgehabten Ehewirthin erzeugte zwo Khinder Johann Chrisostomus Hinterseer jeztiger Puechpinter zu ersagten Brixen, unnd Märiä Hinterseerin noch lödigen Stants auch zu Brixen, und von42 der lötsten Elisäbeth Lähnthallerischen Ehe, die nunmehr allain verhandene Jungfrau Tochter Ännä Elisäbeth Hinterseerin ebenfahls zu widerholten Brixen wohnendt, waraus der Sohn anwösigermassen fir sich selbs, die zwo Töchter aber, mit Rath des Herrn Johan Antonien Steegers allda zu Sänct Lorenzen, als zu den Ende verpflichten Anweisers gehandlet, als mueterpendigenseiths negste Erben verhanden, und dise als driter und lester Haubtstollen.

Und gleichwie sie Erbsinteressenten sich zu gegenwertiger Verlassenschafft nunmehro genuegsamb legitimiert zu haben verhofen, als wollen selbige aine gnedig angeordnete Commission, und weltliche Obrigkheit in Gehorsamb, und Demueth gebötten haben, dieselbe auch hierzue zu addmitiern

[Bl.34v]

und sothane Verlassenschafft, unter selbe jedoch mit Zuesaz, des ohnehin denenselben in Voraus zuruggfahlenden Stamben Gueths gleichlichen zu verthaillen, auch an- und auszuweisen, umb so mehrers, als sie Erbsinteressenten, und Vertröttern denen sich noch allenfahls hervorthuen sollenden weittern Erben, oder Praetendenten vor dissortigen Gerichts Foro, zu Röth, und Antworth zu stehen, auch allenfahlige Satisfaction43 zu göben, und sovort auch loblich geistliche Comission, und weltliche Obrigkheit schadlos zu halten sub hipotheca bonorum sich hienit44 anercleren,

Wan man nun von Seithen der gnedig angeordneten Comission, und weltlichen Obrigkheit, denen sich hervorgethanen Erbsinteressenten bei so abgöbnen Erclern, dero Bith zu deferiern, und selbe in gegenwertige Verlassenschafft zu inmittieren45, wie hiemit beschicht, kheine Bedenckhen getragen, als wurde auch daraufhin vorgenomben nachvolgende

[Bl.35r]

Vermigens Thaillung

Vor allen aber, wirdet zu Bericht angemelt, das weillen sowohl die vätter- als die mueterpändigen Erbs Interessenten ihre in Voraus anforderende46 Stamben Güetter nicht allerdings Recht darthuen, und erweisen khenen, auf Interposition loblich geistlicher Comission, und weltlicher Obrigkheit, die Sach entzwischen denenselben, dahin vergleichen worden, das die vätterlichen Erbsinteressenten ihro angeforderte Stamben Güetter genzlichen geschweigen, dargegen aber auch die mietterlichen Erbsinteressenten, an ihren ainsmahls anpraetendierten Stamben Gueth nur allein ainhundert funfzig Gulden in Voraus ziechen sollen, id est mit 150 f 0 x
Wan also dise von vorig ainsmahlen gezochenen restierendt verblibnen Vermigen, hievon weitters defalciert werden, erscheint noch Herr vätterlich

[Bl.35v]

Sebastian Joseph Stainerisches47 gleichthailpar respective gewohnenes Vermigen vorstendig zu sein, dreitaussent söchshundert söchsundtfunfzig Gulden id est 3656 f 0 x
Darzue seint drei vätter- und miterliche Haubtstollen verhanden gebihrt also ainen zur48 driten gleichen Portion aintaussent zwaihundert achtzöchen Gulden vierzig Khreizer id est 1218 f 40 x
Und den mieterlichen Haubtstollen mit Zuesözung der ainhundert funfzig Gulden Voraus, aintaussent dreihundert achtundtsechzig Gulden vierzig Khreizer id est 1368 f 40 x

Wie nun ain jeder Haubtstollen solliche ainzulangen, und zu empfangen hat, gibet dise An- und Ausweisung

[Bl.36r]

Und zwar erstlich so gebihrt den ersten vätterlich

Christoph Stainerischen Haubtstollen, nemblichen den finf hievon verhandenen Khindern, Michael, Joseph, Antani, Franz, und Märiä, und respective davon weitters verlassenen Descendenz, miteinander Herr vätterliche Erbschafft aintausent zwaihundert achtzöchen Gulden vierzig Khreizer id est 1218 f 40 x
Zu Vergiettung dern haben selbe zu empfangen, als aus vorbeschribener Inventur der finfhundert vierundtdreissig Gulden achtzöchen Khreizer, zur49 dritten Portion, sag yberkhumbner Loszötl Lit. B. 178 f 6 x
Item aus denen Pichern eben die dritte Portion mit 44 f 35 x
Bei Herrn Johan Antoni Wachtler

[Bl.36v]

den zum Vermigen getragnen pro rato Zins mit 7 f 52 x
Bei den Geörg Schmölzerischen Concurss, aus der Haubtsach die drite Portion mit 50 f 0 x
Item aus der Verzinsung 8 f 20 x
Das ratum bei den neuen Khirchprobst Geörgen Schmit Obwegser mit 29 f 54 x
Item bei den Herrn Provisor Martin Hueber die schuldigen 4 f 48 x
Und aus der Parschafft achthundert finfundtneinzig Gulden finff Khreizer, so die Gewalthabern auch zuhanden empfangen, id est mit 895 f 5 x
Thuet dern Begehrn gleichzue, mit aintaussent zwaihundert achtzöchen Gulden vierzig Khreizer id est 1218 f 40 x

[Bl.37r]

In der Affter Theillung khombt auf ainen zur finfften Portion, zwaihundert dreiundtvierzig Gulden, vierundtvierzig Khreizer id est 243 f 44 x

So hat auch50 der anderte vätterlich

Märiä Stainerische Haubtstollen, einvolglich von den ainzig verhandenen Sohn Ignäti Planer, die zwo ruggs verlassne Khinder Jacob, und Ännä, gleichmiteinander Herr vötterliche Erbschafft zu haben 1218 f 40 x
Darzue werden auch dern Gewalthabern Herrn Michael Isser, all hievorbeschribne Abzüg, unnd Schulden hinaus, ausser der dreihundert Gulden Jahrtags Stifftung, an Gehörde zu bezahlen yberpunden, mit die noch betröffenden, 457 f 0 x

[Bl.37v]

Macht dern Erb sambt der Yberpindung zusamben, aintausent söchshundert finfundtsibenzig Gulden vierzig Khreizer id est 1675 f 40 x
So denenselben also gueth gemacht werden, als aus vorbeschribnen Inventurs Posten haben sie zu empfangen, sag yberkhumbner Loszötl Lit. A. die drite Portion, mit 178 f 6 x
Item die drite Portion aus denen Piechern mit 44 f 35 x
Bei den Geörg Schmölzerischen Concurss, aus der Haubtsach, eben die drite Portion mit 50 f 0 x
Item aus der Interesse 8 f 20 x
Bei Hansen Hueber Rindler die schuldigen 91 f 18 x
Und aus der Porrschafft den Yberrest, mit aintausent dreihundertdrei Gulden, ainundtzwainzig Khreizer

[Bl.38r]

so Herr Gewaldthaber Michael Isser auch zuhanden empfangen, id est mit 1303 f 21 x
Stimbt dern Begehrn gleichzue, mit aintausent söchshundert finfundtsibenzig Gulden vierzig Khreizer id est 1675 f 40 x
Dargegen betrifft ainen aus den Herr vötterlichen Erb, der aintausent zwaihundert achtzöchen Gulden vierzig Khreizer, in der Affter Thaillung zur Helffte, söchshundertnein Gulden zwainzig Khreizer dito 609 f 20 x

Und entlichen so gebihrt auch den mieterlich

Johanes Hinterseerischen dritten Haubtstollen, nemblichen den drei hievon verhan-

[Bl.38v]

denen Khindern aintausent dreihundert achtundtsechzig51 Gulden52 vierzig Khreizer, id est 1368 f 40 x
In der Affter Thaillung aber khumbt auf ainen zu driten Portion, vierhundert söchsundtfunfzig Gulden dreizöchen ain dritl Khreizer, sage 456 f 13⅓ x
Werden den mithin den Sohn Johan Chrisostimus Hinterseer, solliche also vergüettet, als aus ainhundert achtundtsibenzig Gulden söchs Khreizer, Inventurs Posten vigore yberkhumbner Lös Zötl, Lit. C. hat selber die drite Portion zu empfangen, mit 59 f 22 x
Item aus vierundtvierzig Gulden finfundtdreissig Khreizer Piechern eben die drite Portion mit 14 f 51⅔ x
Bei den Geörg Schmölzerischen

[Bl.39r]

Concurs, aus funffzig Gulden Haubtsach die drite Portion mit 16 f 40 x
Item aus acht Gulden zwainzig Khreizer Verzinsung, eben die drite Portion mit 2 f 46 ⅔ x
Bei der Herr Franz Puellischen Verlassenschaft zu Sanct Lorenzen die schuldige Haubtsach mit 150 f 0 x
Item die pro rato Verzinsung mit 1 f 45 x
Und aus der verhandenen Parschafft, so er auch empfangen 210 f 48 x
Macht seinen Begehrn gleichzue mit vierhundert söchsundtfunfzig Gulden dreizöchen ain dritl Khreizer id est 456 f 13⅓ x

[Bl.39v]

Der Tochter Märiä Hinterseerin wirdet auch ihr Herr vötterliche Erbschafft also guettgemacht, nemblichen aus denen Inventurs Posten hat selbe gleich den Brueder die dritte Portion zu empfangen mit 59 f 22 x
Dan aus denen Piechern, 14 f 51⅔ x
Aus der Geörg Schmölzerischen Schult 16 f 40 x
Item aus der Interesse, 2 f 46⅔ x
Bei Peter Paul Steeger aus den Capitäll 300 f 0 x
Item bei deme aus der Verzinsung 8 f 0 x
Und aus der Parschafft, so sie auch habhafft worden 54 f 33 x

[Bl.40r]

Belaufft sich dern Begehrn gleichzue, auf vierhundert söchsundtfunfzig Gulden dreizöchen ain dritl Khreizer id est 456 f 13⅓ x
Und entlichen so hat auch die Jungfrau Tochter, und Schwöster Ännä Elisäbeth Hinterseerin, ihre Herr vötterliche Erbschafft also zu empfangen, nemblichen53 aus denen Inventurs Posten wie die ybrigen Geschwistrigeth die drite Portion mit 59 f 22 x
Dan aus denen Piechern 14 f 51⅔ x
Aus der Geörg Schmölzerischen Schuldt 16 f 40 x
Item aus der Verzinsung 2 f 46⅔ x
Bei Petern Paul Steeger aus den Cäpitäll 300 f 0 x

[Bl.40v]

Item aus der Verzinsung, 7 f 45 x
Und aus der Parschafft, die ihro asogleich behendiget worden, 54 f 48 x
Thuet ihren Begehrn gleichzue, mit vierhundert söchsundtfunfzig Gulden, dreizöchen ain dritl Khreizer, id est 456 f 13⅓ x

Warmit also dises Herr vetterlich Sebastian Joseph Stainerische Vermigen unter sie drei vätter- und mietterliche Haubtstöllen, in geliebster Güette Fridt, und Ainigkheit verthailt, auch an- und ausgewisen worden,

Weillen aber die fir denen drei gestüfften Heilligen Jahrtäg, per Schuldt hinaus gekhumbne dreihundert Gulden, noch nicht assigniert, und respective

[Bl.41r]

vergiettet worden, dargegen aber Herr Johan Antani Wachtler noch ohnausgewisner seine dreihundert Gulden Cäpitäll zum Vermigen schuldig, als haben die drei Gottsheuser solliche 300 f54 von däto fir par an, bei ihme Herrn Wachtler par einzulangen, und zu empfangen, hingegen selbe aber auch, und zwar jedes in Sonderheit den jehrlichen und ebigen Jahrtag halten zu lassen, und zu bezahlen.

Firpfenter werden die Alten hiehero ohne Novation böstermassen erholt.

Nachdem Ablösen bey sollicher Erbsthaillung es verbleiben zu lassen, und darwider nicht anders vorzunemben, oder zu handlen, sondern alles vöst, und stäth zu halten, haben die zwo Gewalthabern Herr Michael Isser, und Franz Khöls nomine dern Principällen, auch in sub hypotheca bonorum versprochner de rato Cavierung derselben,

[Bl.41v]

wie auch Johan Chrisostomus Hinterseer, nöbst seinen zwo Schwöstern Märiä und Ännä Elisäbeth Hinterseerinen, sambt, und nöben dern Anweiser Herrn Johan Antani Steeger, vor hoch wohl belobt, Ihro Hochwirden, und Gnaden, dem Herrn Döchandt, unnd vorwohl eingefierten Herrn Pflöger, mit Mundt, und Handen gelobt, und zu Aussenförtigung, dreiersollicher Thaillungen die Sigl Pith erstath.

Ohnegeverde.

Hierauf und des zu wahren Urkhundt, seint demnach drei gleichlautende Erbsthaillungen aines Inhalt expediert, und ausgeschriben, und zwar jede in Sonderheit unter und mit vor hochwohl gedacht Ihro Hochwirden, und Gnaden, des Herrn Döchandt, und Comissarii, Joseph Mathias Yngramb von Liebenstain, und Fragburg etc. und vorwohl eingefiehrts Ihro gstreng des Herrn Pfleger, und Landtricht-

[Bl.42r]

ers zu Sänct Michaelspurg, Lit. Joseph Ignäti Englmohrs, von Aufkhirchen zu Moregg etc. von Commission und respective Obrigkheit wegen, hierfirgestölten hoch- und wohl adelich angebohrnen Insigler (jedoch anderwerts daran ganz ohne Schaden) verförtigter und bechröfftigter, hievon die aine den erst vätterlich Christoph Stainerischen Haubtstollen, dan die anderte, den andert väterlich Maria Stainerischen Haubtstollen, und die drite, und lötste, den driten mieterlich Johanes Hinterseerischen Haubtstollen, auch dern allseitigen Pflichten Trager, und Vertröttern miteinander, zu dern nothwendigen Behelf, und Gebrauch hinaus ertheilt55 worden. Beschechen die entliche Thaillung in Beisein der voreingefiehrten Gerichtsbeisizern als Gezeugen, vorig ainundtdreissigisten Tag Monaths Märti, nach der gnadenreichen Geburth unsers lieben Herrn Heyl-

[Bl.42v]

landt, unnd Seeligmachers Jesu Christi in sibenzöchenhundert söchsundtfunfzigisten Jahr.

[aufgedrückte Oblatensiegel des Joseph Matthias Ingram und Joseph Ignaz Englmohr]