Verlassenschaftsabhandlung von Matheus Tenifl [Denifl] aus Telfes, erstellt 1776-01-03
|

go to

Signatur TLA, Aktenserie LG Mieders, Fasz. 8, Pos. 3 (Inventare 1776), Nr. 1
Typ Verlassenschaftsabhandlung
Verstorbene/r [vormaliger Besitzer/in] Matheus Tenifl [Denifl]
Wohnort der/s Verstorbenen Telfes
Ort, wo das Dokument verfasst wurde Mieders
Datum, wann das Dokument verfasst wurde 1776-01-03
Gerichtsverpflichter Bartlme Wisflekerr (Telfes)
Aktuar Francisco Partl
sonstige Amtspersonen Philipp Jakob Brichsner (Richter und Gerichtsschreiber)
Beschreibung des Dokuments 17x21 cm [Bogen also 34x21], 11 Bögen, 41 Seiten (davon Inventar: 16 Seiten)
Beruf Bauer
Summe Inventar: 302 f 56 x; Gesamt: 2108 f 1 x
transkribiert am 2015-07-14
[Bl.1r]

1776

Inventur und Vermögens Ergänzung

So auf Ableiben des Ehrsamen Matheus Tenifl Bauersmann zu Telfes Hofgerichts Stubay gemacht worden.

[Anm. d. Gerichts: „Exp“ und „No. 1“]

[Bl.2r]

Actum Mieders den 3ten Jänner ao. 1776

Vor Titl. Hr. Philipp Jakob Brichsner Richter und Gerichtschreiber des Hofghts. Stubay zugegen des Gerichts Verpflichten des Ehrsamen Bartlme Wisfleker zu Telfes, actuante Francisco Partl.

Nachdeme der Ehrsame Matheus Tenifl Bauersmann zu Telfes Hofgerichts Stubay durch Verhängnüs Gottes im verflossenen Jahre von der Lizen auf den Thenen herunter gesturz tödtlich

[Bl.2v]

herunter gestürzet worden, und kurz darauf nach empfachten hochheilligen Sacramenten verschieden, Gott Gnad seiner Seelen.

Als hat man dato als erhaltener Tagsazung dessen zeitliche Hinderlassenschaft, nachdeme die todt, und lebendigen Fahrnüsse unter 12ten Decembris abhin in Beschreibung gebracht worden, in Ergänzung bringen wollen.

Wobey man allforderst der hinterbliebenen Wittwen Theresia Stolzin, deren Bruder den Ehrsamen Gregory Stolz eissen-

[Bl.3r]

waarhandlern zu Mieders als Anweiser

Und denen in Band der Ehe erzeigt, und im Leben verhandenen finf Kinderen, Namens Thomas, so zu iezt Weichnachten das 7bende Jahr vollendet, dann Ursula im verflossenen Herbst 17 Jahr alt, Maria um nächstee Lhtmessen 16 Jahr alt, Gerdraud zu nächste S. Gerdraudi 9, und Änna eben zu nächste S. Gerdraudi 5 Jahr alt, deren Vater Brueder den Ehrsamen Michael Tenifl eissenwaarhandler zu gedachten Telfes als Gerhab verpflichtet, und denen der Vetter der auch Ehrsame Joseph Tenifl

[Bl.3v]

ebenmässiger Eissenwaarhandler dortselbs in soclher Pflicht zugegeben worden,

Darüberhin geschritten worden zur

Ergänzung

des abgeleibten Matheus Tenifls seel. hinterlassenen

Vermögen

und zwar erstlichen an

Liegenden Güteren

Nemlichen die Baurecht dreyer Viertl Lechen von und auf dem Mayrhof zu ernennt.

[Bl.4r]

Telfes, dazu dann gehörig aine ganze Behausung, Hof, Hofstatt, Stadl, res. Stallung, halben Pachofens gerechtsame,

Item Fruhe, und Baumgarten an gemainen Weeg auser der Mayr Behausung liegend,

dann ain Aker mit darbey begriffener Madstatt, das Ängerl genannt, Mehr ain Stuk Aker der untere gehrn [genannt?], Aber ain Aker der obere gehrn. [genannt?] Weiter ain Stuk Mad aufn Blauffen hieraus die Michael Teniflische Kinder die Helfte innen-haben,

Wiederum ain Stuk Wiesmad, das Wildmoos genannt,

[Bl.4v]

so mit March, und Zaun umgefangen, und für ein Viertl eines ganzen Lechen geachtet wird. diese drey Viertl Lechen sind dem Hochfüstl. Traudsohnischen Schloß Matrey mit Stüft, und Grundrechten zugethan dahin man Jährl. auf S. Erhärti 2 f 2 x grundzinns, dann das anderte Jahr 1 Stüft Kreizer, und ain Henn, mehr Theilzinns Jährl. 3 x, und von der hievon erkauften Sennenbäinten [?] 8 x Thailzinns, auch 2 Stäär Haaber zu geben schuldig. Dargegen haben diesortig Teniflische Kinder wieder zu Hilf einzulangen von Bläsi Oberacher als Innhabern bedeiter Sennenbäinten.

[Bl.5r]

in alle hievor begriffener Oblagen den vierten Thail, und von Matheus Lachers Gärtl 6 x. Weiter haben sie Teniflische Kinder allein zu entrichten dem lobl. Hr. Kloster Wiltau Jährl. Zeehen 1 ½ Stäär Roggen, und 1 ½ Stäär Gersten, daran ganz ohnvergriffen.

Weiter ain Stükl Grund, und Auffang auf vorgemelten Pfauffen, so zu obgeschriebenem Madstuk hizugezäunet ist. Davon diesortige, und des Michael Tenifls Kinder als zur Helfte Innhabern Jährl. zum Stubayischen Herrschafturbary auf S. Simon, und Juda Tag 3 x

[Bl.5v]

Grundzinns miteiniander zu entrichten haben.

Diese biesher berschiebnen Güter hat der abgeleibte Vater Matheus nebst seinen Bruder Simon Tenifl auf Ableiben d. Vater Martin Tenifls Innhalt Einsaz Handls und Entrichts Vertrag de dato 23ten Jänner ao. 1748 ainsmahlen miteinand erblich üeberkommen, wo so dann nach Absterben erdeites Brueder Soman besag dessen Abhandlung von 20ten August ao. 1754 alleinig auf dem Vater seel. gekommen sind, in alten Tax, und Anschlag per

4200 f

[Bl.6r]

Item ain Madstükl das Wiesgäterl genannt aus dem Schläufer Lechen auf Telfer Wies, liegend, so Hr. Innocenz Graf Künigl zu Innsbruk Hr. Erben mit Grundrechten zugethann, hievon man Jährlich zu Handen des Lechentrager Thoman Tenifls seel. Kinder 25 x für Grundzinns und Zechend zu entrichten schuldig, und hat solches Madstükl abgeleibte Vater üeber Absterben seines Bruder Joseph Tenifl teste dessen Erbesthaillung von 31ten Aug. ao. 1771 üebernommen per

250 f

Und ain Äkerl das Peil Äkerl genannt, so in das Kienzlmannlechen gehörig, und

[Bl.6v]

dem fürstl. Tratsohnischen Schloß Matrey mit Grundrechten unterworfen, davon man Jährl. zu Handen des Lechentragers Joseph Tenifls in Grundzinns, und Zehend auch Steüern 22 x dann 3 x Thailzinns zu entrichten verbunden, daran ohnvergriffen, und hat solches Äkerl Ableiber eben von Bruder Joseph seel. si allegati an sich gebracht per

250 f

[Bl.7r]

Summa der liegenden Güter benenntl.

4700 f

[Bl.7v]

Hiernachstl folget die Beschreibung der untern 12ten Xber abhin vorgefundenen todt, und lebendigen Fährnüsse, wie zu ersehen in nachstehender

[Bl.8r]

Inventur

und zwar erstlichen in der

Stuben

In der Stuben

1 hörthölzener Tisch mit einer Schubblat 18 x
darinnen 7 eissene Löfl 7 x
2 Tüschtücher 15 x
2 Vorbänk, und ein kleines Stüellele 15 x
1 Kästl mit Schloß und Band 24 x
1 gläserne Lutern 7 x
finf alte Bücher 12 x
Lat. 1 f 38 x
[Bl.8v]

1 wohlen Karten 18 x
15 Pfund Schafwohl a 18 x 4 f 30 x

Im Vorhaus

Im Vorhaus

3 Spinnröder, und 1 Spuelrad 1 f
1 haspl 5 x
2 Kraut Prenten 2 f
1 ganzer Bachzeig 48 x
1 Spannsaag 12 x
2 Nudlbrötter 4 x
Lat. 8 f 57 x
[Bl.9r]

In der Kuchen

In der Kuchen

1 Hääl, und Bääl 9 x
1 Dreyfues 12 x
1 küpferne Pfann 1 f
1 kleinere Deto von Kupfer 30 x
4 Pfannen 2 f
2 kleinere 30 x
1 Riebeissen, 2 Dürchlgäzlen, 2 Kichlspiz, 1 Gäzl, 1 Mueser, und 2 Kraut Häklen 15 x
1 glogpeissener Haffen 1 f 40 x
1 eissenes Häfele 20 x
Lat. 6 f 36 x
[Bl.9v]

1 küpfernes Häffele 24 x
1 groser Teglhafen 15 x
1 eissenes Fueskössele 24 x
2 alt küpferne Kössl 3 f 30 x
1 küpferne Wassergaz 18 x
1 hafenblaten 12 x
1 trädener Muesbösen 2 x
1 altes Kuchen Kästl 7 x
1 Mehlfäsl 3 x
1 magenstampf samt Steken 30 x
Lat. 5 f 45 x
[Bl.10r]

1 eissenes Ofenblöch 8 x
2 eissene Leüchter, und 1 Öhl Tegl 10 x
5 Krügene Schüsslen 24 x
10 Hennen a 8 x 1 f 20 x
5 Wasserschäfflen 30 x

Im Keller

Im Keller

2 Züber 1 f 20 x
54 Milchschüsslen a 2 x 1 f 48 x
1 Schlögkübl 30 x
2 Schmalzkübl 24 x
Lat. 6 f 34 x
[Bl.10v]

15 Schäflen Riebenes, und 5 Schäflen Zötl Kraut pr. bht.

In des Ableibers Kamer

In des Ableibers Kamer

3 schlechte Truchen mit Schloß und Band 2 f
1 Töken so neü 1 f
1 neües gearbeitetes Gstrainfehl 1 f
1 altes Buech die Landes Ordnung 15 x
2 Zinntäller so alt 20 x
2 zinntäller, so alt 20 x
1 Krügl mit einen zinnenen Lükl 12 x
Lat. 4 f 47 x
[Bl.11r]

Leibgewand

Leibgewand

2 baar blaue Soken 24 x
1 lodene Hossen 20 x
1 lodenes Hemath 40 x
2 alte Hossen 20 x
1 rotterm und 1 blauer Brustflök 50 x
1 blaues Hemath 1 f
1 griener Hossenhöber 15 x
1 härbene, und 1 werchene Pfaid 45 x

betragt das Leibgewand zu sammen, so aber dem Sohn Thomas alleinig angehörig ist, benenntl.

4 f 34 x

[Bl.11v]

5 härbene Leylacher a 40 x 3 f 20 x
5 werchene Deto a 30 x 2 f 30 x
1 neües Üeberbeött mit 1 Zieche 8 f
1 großes Schraufen Glas 7 x
2 Stüel 4 x

Im Kasten

Im Kasten

1 Kornkisten 40 x
mehr 1 kleinere 30 x
1 Mehltruchen 24 x
Lat. 15 f 35 x
[Bl.12r]

darinnen 1 Stäär Roggenes, 2 Gerstenes, und 2 Stäär bachmehr Per bht.
1 ganzes und 1 halbes Stäär, auch 1 Mezen, und 1 Mäsl Mässerey 30 x
4 heügablen 28 x
3 baar Krautmesser 30 x
1 neües Gschotmösser, und 1 Laaber 18 x
2 Brächsen 16 x
20 Pfund Werch a 6 x 2 f
10 Deto Haar a 18 x 3 x
Lat. 7 f 2 x
[Bl.12v]

3 Windling 45 x
1 Schnizmösser 1 Klamper 12 x
1 Handbeil 24 x
6 Sichlen 15 x
3 Schellelen, und 1 Glögl 50 x
1 Schnöllwaag 1 f 30 x
1 halbe gearbeitete Kuhe Haut 2 f
3 Mehlbölg 3 f
4 Sök a 12 x 48 x
1 Ranzen 10 x
Lat. 9 f 54 x
[Bl.13r]

1 Tenglzeig 12 x
3 Seges Kümpf samt Stain 20 x
2 Weisathkörb 30 x
1 alte Braithaken, und 1 Stokhäkl 24 x
2 Küe, und 1 Gaisköttl 18 x
6 Haken a 15 x 1 f 30 x
15 Pfund alte Eissen a 3 x thut 45 x
1 neüe Kronwahn 45 x
4 Kreillen 32 x
Lat. 5 f 16 x
[Bl.13v]

4 Mistgablen eben 32 x
3 Holzstrik 3 f
1 Heüsaill 24 x
1 Raitlkötten 20 x
1 dopletes Ochsen Joch samt Filz, Düchhalm, und Sösnagl 36 x
2 Ainspan Jöcher 20 x
1 Schlaifstain 24 x

50 Stär Gersten, und

20 Stär Roggen

Hiruon [Hiervon] aber hat sich die hinterlassene Wittwe geeissert, das sie von der Gerste beyleifig

Lat. 5 f 36
[Bl.14r]

20 Stäär, und von den Roggen 5 Stäär verkauffen kann, und das übrige zur nöthigen Haushaltung anzuwenden ist. und mithin also anzusezen sind, wie folget
20 Stäär Gersten a 1 f 20 f
5 deto Roggen a 1 f 12 x 6 f

Auf Thennen

Auf Thennen

2 lauterwäägen mit beschlagenen Rädlen 25 f
1 Kornmihl 2 f
1 Gschottbank 48 x
2 Bämsaagen 2 f
Lat. 55 f 48 x
[Bl.14v]

7 Segessen a 10 x 1 f 10 x
2 Grotten, und ain Tungwagen samt beschlagene Rädlen 7 f
4 Lang, und 2 Halbschlitten 2 f
50 Läden a 5 x 4 f 10 x
1 Pflueg 4 f
1 Ögeth 30 x
1 Pikl, 1 Wahlhau, und 1 andere Hau 36 x
4 Trischl 40 x
etliche Rechen ohne Tax
Lat. 20 f 6 x
[Bl.15r]

2 Gramlen, und 2 Schwing Stüell 30 x
1 Heütrötter 12 x
16 Füetterlen GaldHeü, 6 deto Leger Heü, 4 deto Graimath, und 8 Füetterlen stro pr bht.

Im Stall

Im Stall

4 Küe a 20 f 80 f
2 Kalbelen 30 f
1 Ochsen 26 f
1 Ziglkalb 8 f
Lat. 144 f 42 x
[Bl.15v]

3 Schafe 3 f
1 Lam 20 x
8 Küekötten 1 f 20 x
Lat. 4 f 40 x

Summa der ganz, und völligen Inventur ohne denen Victualien, und Füetterung, massen solche consumiret werden, und ohne den wenigen Leibkleidern, so dem Söhnen Sohn Thomas alleinig zu vertheillen komt zufahlet, benenntl.

302 f 56 x

[Bl.16r]

Schulden herein

Bläsi Greyer in der Neder ist als Kaufer des Helena Kalchschmidischen Schmiedtens Recht laut deren Concurs Handlung, und Assignation de ao. 1775

50 f

Jakob Werner Handler zu Telfes debitiret

80 f

Summa der Schulden herein

130 f

[Bl.16v]

Parschaft

An solcher ist bey vorgenommener Inventur vorgefunden worden üeber davon abgeführte Funerals Kösten und entrichtete Steüern

10 f

Summarum ganz, und völligen Vermögens benenntl.

5142 f 56 x

Dagegen sind obhanden folgende

[Bl.17r]

Schulden hinaus

Als lobl. Stadt Urbar amt zu Innsbruk Hauptsach

100 f

Lobl. S. Pongräzen Pfarrkirche zu Telfes Käpital

100 f

den Pongräz Leitgebischen Kindern

100 f

der lobl. Fruhemeß Stüftung zu gedacht. Telfes

610 f

Der Änna Lenerin Franz Millers Ehewürthin

100 f

Lat. 910 f
[Bl.17v]

Dem Hanns Lacher allda zu Telfes

300 f

dem Bruder Michael Tenifl Erb von Bruder Joseph seel. laut Thailung v. 31ten Aug. ao. 1771 samt den untern Abzügen einkommenen Herberg Zinns

136 f

Der Schwester maria Teniflin brüderlich Joseph Teniflisches Erb massen dass Vatter und Mutter Gut zur Fruhemeß Stüftung gekommen

135 f

Der Schwester Helena desgleichen brüderliches Erb 135 f, und die unter Abzügen einkommenen 9 f 55 x thut

144 f 55 x

Lat. 436 f
[Bl.18r]

Die Schwester Maria hat vermög des in der brüderlich Simon Teniflischen Abhandlung de dato 20ten August ao. 1754 an väterlichen Entrichtgeld, brüderlichem Erb, auch Zinnß, und liedlohn zu fordern 315 f, dazu komet mütterliches Erb von weyland Balburg Mayrin 200 f, und von Bruder Joseph seel. Innhlat dessen Thaillung de anno 1771 135 f thot zusammen 650 f hierann hat dieselbe zur loblichen Fruhemeß Stüftung üeberschaffen 400 f, darüeber restiret ihr annoch

250 f

der Schwester Helena an väterlich Martin, dann brüderlich Simon Teniflisches Vermögen nach Ausweis

[Bl.18v]

hieuor angedeits nochtrags 300 f, dann mütterlich Balburg Mayrisches Erb 500 f, und brüderlich Joseph Teniflisches Erb, samt was unter den Abzügen einkommen. 144 f 55 x thut zusammen 644 f 55 x hier an hat selbe zur Fruhemeß Stüftung üebergeben 40 f darüber verbleiben derselben

604 f 55 x

Der Wittwe Theresia Stolzin Geld Einbringen Inhalt der von Veit Grienörbl unter 16ten Jänner ao. 1760 abgelegten Gerhabschaft-Raittung 748 f 27 x, darzu ist ihr für threü geführte haushaltung, und verschliessene Zeit zu einer Betreüung grentl [?] worden 51 f 33 x thut [Ergänzung am linken Rand: „die übrig nöthige Entrichtung soll ihr bey ihrem abtritt geschöpft werden.“]

800 f

[Bl.19r]

Auf Unkösten gegenwärtiger Vermögens Ergänzung, Inventur, Item Schreib, und Förtig Geld auch Würths Zöhrung würdet ausgesteket, samt Citir Geld [Ergänzung links am Rand: „dt. Ghts. Kösten 14 f“]

34 f

Summa der Schulden hinaus

3034 f 55 x

[Bl.19v]

Überderen Abzüg, und Schulden hinaus verbleibet annoch Matheus Teniflisches Vermögen in Vorstand benenntl.

2108 f 1 x

Nach welchen verfaster Ergänzung und ersechenem Vermögensstand ist zwischen der Kinder Gerhaben, und dann der Wittwen abgeschlossen worden folgender

Vertrag

1mo und gleichwie der abgeleibte Vater die Willens Mainung gehabt, das die Wittwe, und Mutter auf den Gut weiters forthausen solle, als wirdet

[Bl.20r]

ihr die Hauswürthschaft, nebst dem völligen Genuß der Verlassenschaft um so mehr üeberlassen, weillen theils Kinder dabey annoch zuerziehen sind, und da der einzige Sohn erst das 7bende Jahr erreichet, so hat Sie Wittwe auf diesen Haimath bies zu dessen erfüelten 22 Jährigen Alter auf dem Haimath zu verbleiben, und zu hausen, gegen deme iedoch das Sie

2do die noch kleinere Kinder dabey standgemes und Kristlich erziehe, auch lessen, und schreiben lehren lasse, nichtweniger

3tio die Güter in guten Stand ein-

[Bl.20v]

halte, und alle darauf haftende [???] an Gehörde entrichte, und wie

4to Die Wittwe in das etwo wieder Verhoffeen erfolgende Verabhausung nichts entgelden, und nur liegen lassen, auch zu guten der Kinder das Hauswessen fortsezen will, als soll das etwo erworbene Erhauss. denen Kinderen zuständig seyn.

5to ist dabey weiters abgeschlossen worden, daß in dem Fahl, wann der Sohn vor seinen erreichend 22 Jährigen Alter mit einen

[Bl.21r]

gut anständigen Heürath versechen seyn sollte, und sich derselbe zur Hauswürthschaft woll schiksam, und tauglich gemacht, alsdann die mUtter vor Auslauf obbestimter Genuß Jahren um ihme am Glik nicht zuinderlich zu seyn, von der Hauswürthschaft anzutretten habe, nichtweniger

6to Wenn ein, oder andere Tochter ein anständige heürath, vorfallete, woedurch sie unterkomen, und ihr Brod gehaben kann, alsodann derselben ein Heürath Gut noch erleidenden Umständen, und Verbillichung d. lobl. Obt. hinauszugeben ist.

[Bl.21v]

7mo würdet dir Wittwen, und mutter Entrichtung bies zu deren konftigen Abtritt verschoben, und in Vorbehalt genomen.

Wormit nun sollen die Partheyen vertragen seyn,

Nach beschechenen Fürhalt, und Ablesen es bewenden zu lassen haben die Kinder Gerhaben Michael Tenifl, und der Vetter Joseph Tenif [sic!], und die anweesende Tocher [sic!] Ursula Teniflin, wie auch die Wittwe Theresia Stolzin und d. Brueder, und Anweiser Gregori Stolz der lobl. Hofgerichts Obt. im Stubay angelobt.